TOP of the list
 
DOKUMENTARFILM

im Rahmen von FRAME_in. doc_ment_in genderf*ck_in: Jules Rosskam experimentiert im wahrsten Sinne des Wortes: mit der Art des Materials, mit verschiedenen Perspektiven, mit unterschiedlichen Herangehensweisen. Ready for genderfuck! Umgeben von einer trans-maskulinen Community schlittert Jules Rosskam in den queer/feministischen Diskurs - nicht ohne Provokation.

» mehr lesen
 
workshop

im Rahmen von 14 TAGE GEGEN RASSISMUS: Am 8. Mai werden Burschenschaften und andere völkische Vereinigungen wie jedes Jahr den Jahrestag des Endes der nationalsozialistischen Herrschaft als "Tag der totalen Niederlage" begehen. Der Workshop beleuchtet die Frühgeschichte des burschenschaftlichen Antisemitismus ebenso wie sein Nachleben in der Zweiten Republik, das Verhalten von Burschenschaftern gegenüber dem Nationalsozialismus sowie die burschenschaftliche Verarbeitung der NS-Zeit nach 1945.

» mehr lesen
 
SPIELFILM

Roberto führt ein Eisenwarengeschäft in Buenos Aires und ist ähnlich verbohrt wie die Schrauben, die er verkauft. Ein notorischer Einzelgänger, der nichts und vor allem niemanden zu nahe an sich heran lässt. Er sammelt kuriose Geschichten, die er aus Zeitungen ausschneidet. Eines Tages wird er, ohne es zu merken, selbst Teil einer solchen Geschichte, als plötzlich der junge Chinese Jun in sein langweiliges Leben platzt und es komplett umkrempelt.

» mehr lesen
 
TV IM KINO

Das Champions League Finale 2012 in der Münchner Allianz-Arena. Im Schikaneder gibt es wieder die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Fans mitzufiebern, wenn um die Krone im europäischen Vereinsfußball gespielt wird.

» mehr lesen
 
TV IM KINO

Der 57. Eurovision Song Contest findet am 22., 24. und 26. Mai 2012 in Aserbaidschans Hauptstadt Baku statt. Die Veranstaltung soll wie üblich um 21:00 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit beginnen. Damit beginnt die Show wegen der Zeitverschiebung von drei Stunden erst um Mitternacht aserbaidschanischer Ortszeit. - Das offizielle Motto der Veranstaltung lautet: „Light Your Fire!“

» mehr lesen
 
DOKUMENTARFILM

Guatemala. Der Krieg ist lange vorbei, die Menschen wollen vergessen. Doch die Gewalt geht weiter, hat sich ausgebreitet in der Gesellschaft wie ein Krebsgeschwür. Journalisten warten täglich auf das nächste Mordopfer, eine Sozialarbeiterin betreut die Angehörigen von getöteten Frauen. Der globale Hunger nach billigen Ressourcen hat Gewalt gesät, ein Krieg um Bananen hat sich verselbstständigt. Unter den Folgeschäden des 36-jährigen Bürgerkrieges leidet die Gesellschaft noch immer. In den Bergen werden Massengräber gefunden, ehemalige Rebellen betrauern ihre Kameraden, und ein Kriegsverbrecher träumt nachts von all dem, was er getan hat. Guatemala kommt nicht zur Ruhe.

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Scheitern Filme gerne an den Juroren, Verleihern, Redakteuren, so sehr sollten wir uns ernsthaft fragen: Was ist eigentlich ein guter Film? Einer, der Spaß macht? Uns unterhält und ablenkt? Oder könnte Film nicht auch künstlerischer Ausdruck sein? Nichts desto trotz, auf diesen Festival laufen nicht bessere, aber auch nicht schlechtere Filme als anderswo. Hier laufen schlicht Filme, die man übersehen hat oder die sonst nirgends laufen. Also lassen Sie sich überraschen!

» mehr lesen
 
Kurzfilme

Das Two Moods Filmfestival ist die Kurzfilmsektion des Austrian Filmfestivals und zeigt Filme, die thematisch zu zwei vorgegebenen Stimmungen oder Begriffen passen, und fasst sie zu mehreren unterhaltsamen Themenabenden zusammen. Dabei spielen die Stile keine Rolle. Bei der Zusammenstellung wird auf einen Mix zwischen verschiedenen Regisseuren, Genres und Filmphilosophien geachtet. Wir zeigen auch Filme, deren Sinn pure Unterhaltung ist. Das Two Moods Filmfestival findet zwei- bis dreimal pro Jahr statt.

» mehr lesen
 
SPIELFILM

Sehnsüchtige Begierde, stechende Eifersucht, zarte Hoffnung: Xavier Dolan, bekannt geworden mit I KILLED MY MOTHER (2009), gelingt es auf berückende Weise, amouröse Gefühle in Szene zu setzen. Er macht Anleihen bei Wong Kar-Wai, Pedro Almódovar, François Ozon und hat dabei doch einen ganz eigenen Stil. HERZENSBRECHER ist ein Film von betörender Eleganz, aufregend wie die Liebe selbst - und zum Niederknien schön!

» mehr lesen
 
SPIELFILM

im Rahmen von 14 TAGE GEGEN RASSISMUS: Die 20-jährige Marisa ist Teil einer rechtsradikalen Jugendclique in einer ostdeutschen Kleinstadt im ländlichen Raum. Ihr Leben ist geprägt von Hass auf Migranten, Juden, die Polizei und eigentlich jeden, der nicht in ihr Weltbild passt. Körperliche Gewalt spielt eine zentrale Rolle im Alltag der Clique, der auch ihr Freund Sandro angehört. Aufgrund eines persönlichen Erlebnisses versucht Marisa aus der Clique auszusteigen, während Svenja aus gutbürgerlichem Haus den Einstieg versucht.

» mehr lesen
 
TV IM KINO

Das Magazin widmet sich den Gedanken, die bei der Auseinandersetzung mit Architektur und Raumwahrnehmung entstehen. Im RE-PORT interviewte das Mies. Magazin die IG Architektur und fragte nach deren Sinn, Gegner und Zukunftsvisionen. Im PORT-RE ist diesmal das Architekturbüro pool vor der Kameralinse und erzählt uns, warum es schon mal schlimmere Zeiten auf der TU Wien gab.

» mehr lesen
 
DOKU-PREMIERE

Ein Jahr lang Jugendkultur im nördlichen Waldviertel: Partys, Konzerte, Bälle, Discos. Gegenwelten treffen aufeinander. Der Dokumentarfilm zeigt die vielen Gesichter des Nachtlebens in einer Grenzregion, die lebendiger ist, als sie auf den ersten Blick scheint.

» mehr lesen
 
DOKUMENTARFILM

Sie sind nicht nur wach - sie leben in der Nacht und mit der Nacht. Nachtschichten ist das Porträt einer Gegenwelt. Der Film folgt den Spuren von Menschen in Berlin, die tagsüber unsichtbar bleiben, und begleitet sie auf ihren nächtlichen Wegen durch die Großstadt, die geprägt sind von pragmatischer Routine, Sehnsüchten und Gefahren.

» mehr lesen
 
DOKUMENTARFILM

im Rahmen von 14 TAGE GEGEN RASSISMUS: In dem Dokumentarfilm „oder Österreich“ kommen Menschen aus verschiedensten Arbeitssituationen zu Wort, welche Wien als neuen Ort ihres Lebensmittelpunkts gewählt haben. Die Akteurinnen und Akteure aus unterschiedlichen Kulturkreisen (ImmigrantInnen) schildern ihren persönlichen Blick auf Österreich, konfrontiert mit ihren Begegnungen in und mit der Österreichischen Gesellschaft und auch mit ihrer eigenen Herkunft. In humorvollen aber auch ernsten Episoden spiegelt sich das alltägliche Auf und Ab der Gefühle.

» mehr lesen
 
film + konzert

projectfloyd versteht sich als Veranstaltungsreihe, die in einem abendfüllenden Format unterschiedlichste Kunst- und Ausdrucksformen kombinieren und zusammenführen möchte. Der Rahmen dazu ist überschaubar, bewusst reduziert und intim gewählt.

» mehr lesen
 
flohmarkt

+ KAFFE  + COOKIES  + COCKTAILS

 

 

» mehr lesen
 
SPIELFILM

SHARAYET - EINE LIEBE IN TEHERAN ist das Spielfilm-Debüt der US-amerikanisch-iranischen Filmemacherin Maryam Keshavarz. Der Film wirft einen tiefen Blick in die Situation des iranischen Mittelstands, der im Sommer 2009 von der sogenannten "grünen Welle" erfasst wurde. Auch wenn viele Vertreter des liberalen Bürgertums die privaten Freiheiten mit öffentlicher Anpassung und Geld verteidigen können, wird spätestens am bewegenden Beispiel der lesbischen Liebesgeschichte von Atafeh und Shirin deutlich, dass ein menschenwürdiges selbstbestimmtes Leben im Milieu des religiösen Fundamentalismus nicht zu verwirklichen ist.

» mehr lesen
 
SPIELFILM

Marko ist Auszubildender in einem großen Agrarbetrieb im Nuthe- Urstromtal, 60 km südlich von Berlin. Besteht er seine Abschlussprüfung, ist er Landwirt. Ob er das überhaupt sein will, weiß er nicht. Außerhalb der Arbeit hat er wenig Kontakte, die elf anderen Auszubildenden halten ihn für einen verschlossenen Einzelgänger. Aber als Jacob, ein neuer Praktikant, im Betrieb auftaucht, wagt sich Marko langsam aus der Rolle des Außenseiters heraus...

» mehr lesen
 
DOKU-PREMIERE

Strength in Numbers is a rally call to connect all mountain bikers, regardless of location or language or discipline. The film captures a true way of life, from the world’s best pros to those who are just learning to love the sport. Shot over two years in some of mountain biking's most iconic locations, Anthill's signature style combines compelling stories with core action to create a shared experience that unites all riders.

» mehr lesen
 
SPIELFILM

im Rahmen von 14 TAGE GEGEN RASSISMUS: Nachdem Anberber einige Jahre in Deutschland Medizin studiert hat, kehrt er nach Äthiopien zurück und findet das Land seiner Kindheit in Aufruhr. Sein Traum, das Gelernte in Äthiopien anzuwenden, ist durch die Junta Mengistus in Frage gestellt, weil diese die Intellektuellen für ihre politischen Ziele missbrauchen will. Erinnerungen aus der Kindheit tauchen auf, ganz besonders, nachdem Anberber nach einer weiteren Abwesenheit mit einer Verletzung heimkehrt. Eine beeindruckende Reise durch die Zeiten.

» mehr lesen
 
Improshow

Und am siebten Tag geschah es, als die Schedlfreyen unter einem Baum im Volksgarten ihre Schafe hüteten, dass der Herr der Schedlfreyheit sich ihnen zu erkennen gab und sprach: „Die Schlechtigkeit des Landes nimmt zu, alles Trachten der Menschen ist böse und unspontan, ich muss schon sagen, ich bin so richtig stinkig“ Da warfen die Schedlfreyen sich vor ihm auf den Boden und sagten: „Herr, wir sind einfache darstellende Künstler, die sich mit Schafe Hirten über Wasser halten. Was können wir tun?“ Und der Herr der Schedlfreyheit sprach: „Ihr sollt Szenen improvisieren, wo ihr nie genau wisst, wie es weitergeht.

» mehr lesen
 
DOKUMENTARFILM

im Rahmen von 14 TAGE GEGEN RASSISMUS: In Istanbul sitzen von Staat und Familie Abgeschobene, in Deutschland geborene und aufgewachsene Türken treffen hier in ausgelagerten Call Centern zusammen und teilen ihre Sehnsucht nach der eigentlichen Heimat. Ob aus dem Schwäbischen, aus Hessen oder woher auch immer. Sie sind Fremde im Land ihrer, ja was eigentlich, Familien, Ahnen, Abstammung? Mehr auch nicht. Während die einen bleiben wollen, geben die anderen den Traum auf eine Rückkehr nicht auf.

» mehr lesen