monatsübersicht (mit vorschau)

 

TOP of the list

DIE BLUMEN VON GESTERN

Chris Kraus - DE/AT 2016, dt. OV, DCP, 126 min.

DREHBUCH Chris Kraus  KAMERA Sonja Rom  SCHNITT Brigitta Tauchner  MUSIK Annette Focks  TON Bernhard Maisch, André Zacher MIT Lars Eidinger, Adele Haenel, Jan Josef Liefers, Hannah Herzsprung, Sigrid Marquardt u.a. (Altersfreigabe: ab 14 J.)

 

Mitten in der tiefsten Lebenskrise wird dem Holocaust-Forscher Toto eine Assistentin zur Kongress-Vorbereitung zugeteilt - Zazie, jüdischer Herkunft und mit ausgeprägter Teutonen-Phobie. Der Stargast des Kongresses, eine berühmte Schauspielerin, zieht plötzlich die Zusage zurück und zwischen Totos und Zazies Biografien tauchen bizarre Verbindungen auf.

 

Chris Kraus verbindet in DIE BLUMEN VON GESTERN auf seine eigene, leidenschaftliche Art Komödie mit einem zutiefst berührendem Drama. In den Hauptrollen brillieren Lars Eidinger, wie man ihn noch nie gesehen hat, und die sensationelle Adele Haenel, weltweit gefragter französischer Shooting-Star.

 

Von der ersten Minute an setzt Chris Kraus in seinem neuen Film den Ton: Schnelle Dialoge, beißender Humor, auf Krawall gebürstete Protagonisten. Das ist der Stoff, aus dem richtig gute Komödien sind. Dennoch gelingt dem Regisseur und Autor Kraus das Kunststück, den Zuschauer auch tief zu berühren. Denn unter der Oberfläche der vor Witz sprühenden Dialoge und der teilweise sehr obskuren Situationskomik schaffen Kraus und sein hervorragendes Ensemble, das bis in die Nebenfiguren mit Glanzleistungen aufwartet, Figuren voller Tiefe und Tragik. Mit DIE BLUMEN VON GESTERN ist Chris Kraus ein meisterlicher Film gelungen, der stilsicher zwischen Komik und Tragik balanciert. Aberwitzig, anspruchsvoll, genial. (FBW: PRÄDIKAT BESONDERS WERTVOLL)
 

 

Alles, was eine gute Komödie braucht: Schnelle Dialoge, originelle Situationskomik, kluger schwarzer Humor und ganz viel Herz. (Blickpunkt Film)

 

Große Kinounterhaltung, höchstes Amüsement - und zugleich ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Vergangenen, das sich in die Vergangenheit bohrt.(kino-zeit.de)

 

Ziemlich fies, ein bisschen durchgeknallt und sehr kurzweilig ... Vielleicht können die Wunden der Vergangenheit irgendwann geheilt werden? Und vielleicht hilft es ja, die Thematik etwas weniger verbissen zu betrachten. Humor kann sehr gesundheitsfördernd sein, auch für den Geist - und das gilt umso mehr für diesen Film, der sehr viel Spaß macht, wunderbar kurzweilig ist und trotzdem von Minute zu Minute ernsthafter wird. Kurz und gut: Unterhaltung vom Feinsten auf hohem Niveau!(Programmkino.de)

 

Eine unkonventionelle romantische Komödie über die Nachwirkungen des Holocaust zwei Generationen später, so waghalsig und ungeglättet, wie man sich das vorgestellt hätte ... Dass der Film so viel Freude bereitet, hat vor allem damit zu tun, wie gut er gemacht ist - wunderbar gefilmt, mit attraktivem Soundtrack und der bezaubernden Performance von Adele Haenel und Lars Eidinger. (VARIETY)

 

Ein Paukenschlag ... Die Figur des Toto Blumen ist grandios, ein Geschenk für den Ausnahmeschauspieler Lars Eidinger. Die Dialoge sind messerscharf, immer wieder scheint Loriot begeistert von seiner Wolke zu winken, und die Wendungen des Films sind spannend. Es gibt viele Situationen, in denen man den inneren Gradmesser befragt, ob man lachen darf, während man es längst tut. Ein wunderbarer, ein befreiender Film. (FILMCLICKS)

 

Termine:
Fr, 03. Feb. 2017 19:00 
Sa, 04. Feb. 2017 19:00 
Di, 07. Feb. 2017 18:45 
Mi, 08. Feb. 2017 18:45 
Do, 09. Feb. 2017 18:45 
Fr, 10. Feb. 2017 19:30 
Sa, 11. Feb. 2017 18:30 
So, 12. Feb. 2017 17:00 
Mo, 13. Feb. 2017 18:30 
Di, 14. Feb. 2017 18:30 
Fr, 17. Feb. 2017 18:30 
Sa, 18. Feb. 2017 18:30 
So, 19. Feb. 2017 17:30 
Di, 21. Feb. 2017 21:00 
Mi, 22. Feb. 2017 21:00 
Do, 23. Feb. 2017 21:00 
Eintritt:
8,50 EUR Normalpreis
7,50 EUR ermäßigt (Studierende, SeniorInnen ab 65, Ö1-Club)
6 EUR schikaneder club, Kinder bis 12, Kulturpass-BesitzerInnen