tagesprogramm

 

TOP of the list

PERSONAL SHOPPER

Olivier Assayas - FR/DE 2016, OmU, DCP, 105 min.

DREHBUCH Olivier Assayas  KAMERA Yorick Le Saux  SCHNITT Marion Monnier  TON Nicolas Cantin  MIT Kristen Stewart, Lars Eidinger, Sigrid Bouaziz, Anders Danielsen Lie, Nora von Waldstätten u.a. (Originalsprache: Englisch / FSK: ab 12)

  

Die Amerikanerin Maureen hasst ihren Job. Sie arbeitet in Paris als persönliche Einkäuferin für einen Star. Eigentlich begreift sie sich nämlich als Medium, das mit Toten in Kontakt treten kann. So wartet sie auf ein Zeichen ihres Zwillingsbruders Lewis, zu dem sie ein inniges Verhältnis hatte und der an einer seltenen Herzkrankheit verstarb. Da erhält sie eines Tages seltsame Nachrichten von einem Unbekannten. Der eifrige SMS-Schreiber scheint Maureen nicht nur bestens zu kennen, er muss auch in ihrer Nähe sein und sie ständig beobachten. Ist es ihr Bruder, der aus dem Jenseits Kontakt zu ihr aufnimmt, oder der Geliebte ihrer Chefin, der es auf sie abgesehen hat?


Kristen Stewart brilliert in der Rolle der jungen Amerikanerin, die inmitten der oberflächlichen Flüchtigkeiten der modernen Welt auf der Suche nach Spiritualität und Wahrheit ist. Mit Lars Eidinger und Nora von Waldstätten bis in die Nebenrollen brillant besetzt, ist PERSONAL SHOPPER ein komplexer Genre-Mix und verbindet raffiniert Aspekte des Gruselfilms, der Fashion-Satire und des Psychothrillers. Olivier Assayas wurde bei den Filmfestspielen Cannes 2016 mit dem Preis für die beste Regie ausgezeichnet.

 

 

Olivier Assayas unterläuft mit diesem extravaganten Fashionwelt-Geisterfilm einmal mehr alle Erwartungen und taucht zugleich tief in seine Lieblingsthemen als Autorenfilmer ein, während Kristen Stewart in einer anspruchsvollen Rolle eine erneut mehr als überzeugende Leistung zeigt. (filmstarts.de)

 

nichts ist beglückender als unter der Regie von Olivier Assayas dem Spiel von Kristen Stewart zuzusehen (Spiegel Online)

 

»Personal Shopper« ist einer der cleversten Filme des Festivaljahres 2016: Es gelingt Assayas in seinem Nachfolger zu »Die Wolken von Sils Maria«, eine komplett unironisch inszenierte, einfühlsame »Ghost Story« sinnvoll mit klugen gesellschaftlichen Beobachtungen zu verweben - und diesem Amalgam eine vielschichtige Protagonistin voranzustellen. ... ein auf interessante Art verwirrendes Stück Gegenwartskino, das mit seiner Auflösung der Grenzen zwischen poetischem Realismus und Genreelementen den Finger am Puls der Zeit hat. (epd Film)

 

Assayas treibt im Zeichen von Horrorfilmen und Krimis ein lustvoll-verwirrendes Spiel mit uns, auf das man sich einlassen sollte. (Kurier)

 

 

Termine:
Fr, 10. Feb. 2017 22:00 
Sa, 11. Feb. 2017 21:00 
So, 12. Feb. 2017 22:00 
Mo, 13. Feb. 2017 21:00 
Di, 14. Feb. 2017 21:00 
Mi, 15. Feb. 2017 18:30 
Fr, 17. Feb. 2017 21:00 
Sa, 18. Feb. 2017 21:00 
So, 19. Feb. 2017 22:00 
Mo, 20. Feb. 2017 22:00 
Di, 21. Feb. 2017 19:00 
Mi, 22. Feb. 2017 19:00 
Do, 23. Feb. 2017 19:00 
Fr, 24. Feb. 2017 18:30 
Sa, 25. Feb. 2017 19:00 
So, 26. Feb. 2017 22:00 
Mo, 27. Feb. 2017 19:00 
Di, 28. Feb. 2017 19:00 
Mi, 01. Mrz. 2017 19:00 
Do, 02. Mrz. 2017 18:30 
Eintritt:
7,50 EUR Normalpreis
6,50 EUR ermäßigt (Studierende, SeniorInnen ab 65, Ö1-Club)
5 EUR schikaneder club, Kinder bis 12, Kulturpass-BesitzerInnen